Artikel zum Thema 'Stadtentwicklung'

Beginn der Planungen für den Neubau des Heinrich-Hertz-Gymnasiums am Ostbahnhof im nächsten Jahr

erstellt am

Das Heinrich-Hertz-Gymnasium hat seinen Standort derzeit in der Rigaer Straße 81. Die Schule soll einen Neubau an der Lange Straße, Ecke Straße der Pariser Kommune in der Nähe des Ostbahnhofes erhalten. Das alte Gebäude des Gymnasiums soll nach der Fertigstellung des Neubaus zu einer Grundschule umgebaut werden. Zusammen mit der Schulgemeinschaft, der Bezirksverwaltung und der HOWOGE fanden im September und Oktober 2020 insgesamt vier Partizipationsworkshops unter der Leitung des Planungsbüros nonconform ideenwerkstatt GmbH statt. Die Ergeb…   weiterlesen

DNA des RAW-Geländes langfristig sichern

erstellt am

In diesem Jahr im Oktober kann das Gelände des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerks an der Warschauer Straße entlang der Revaler Straße auf 150 Jahre Geschichte zurückblicken. Einst haben dort seit 1867 tausende Arbeiter Lokomotiven und Wagen instandgesetzt. Gleichzeitig ist aber der Blick nach Vorn zur Zukunft des Geländes nötig. Denn durch auslaufende Mietverträge sind einzelne Projekte in den kommenden Jahren gefährdet. Vor allem die Zukunft der Sport- und Kulturprojekte auf dem rund 70 000 Quadratmeter großen Areal will die SPD Friedric…   weiterlesen

Richtfest der WBM in der Colbestraße

erstellt am

Berlin baut. Und das merkt man auch an der steigenden Anzahl von Richtfesten: Heute fand ein weiteres Richtfest der Wohnungsbaugesellschaft Berlin Mitte (WBM) in Friedrichshain statt: In der Colbestraße 5/7 entstehen bis November 2016 insgesamt 69 barrierearme Wohnungen und drei straßenseitige Gewerbeflächen. Das Haus wird 1- bis 3-Zimmerwohnungen mit Wohnflächen von 37 bis 83 Quadratmetern beherbergen. Auf dem Grundstück, das nach dem Zweiten Weltkrieg als Lagerplatz, Parkplatz und auch als Nachbarschaftsgarten genutzt wurde, gibt es auch noch…   weiterlesen

Richtfest der »Gärtnerei« am Boxi - Erste Wohnungen Ende 2015 bezugsfertig

erstellt am

Heute war Richtfest der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Berlin Mitte (WBM) für den Neubau in der Gärtnerstraße 8-9a am Boxhagener Platz in meinem Wahlkreis. Zusammen mit WBM-Geschäftsführer Lars Ernst und Maren Kern, Vorstand des Verbands Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, habe ich die Wohnungen im Rohbau besichtigt und mir ein Bild von der Baustelle gemacht. Ein Teil der 41 Wohnungen (zwischen 50 bis 100 Quadratmeter Wohnfläche) sollen ab Ende des Jahres bezugsfertig sein. Das Interesse an den Wohnungen ist groß: Über 160 Interes…   weiterlesen

Mehr Mülleimer für den Kiez!

erstellt am

Zwei neue Mülleimer gibt es seit Kurzem links und rechts neben der Tram- und Bushaltestelle "Neue Bahnhofstraße" Richtung Frankfurter Tor. Dafür habe ich mich bei der Berliner Stadtreinigung eingesetzt. Mein Wunsch wurde prompt erfüllt. Bestimmt gibt es weitere Punkte in Friedrichshain, an denen Mülleimer fehlen und der Unrat bisher mangels orangener Tonne auf die Straße geworfen wird: Deshalb möchte ich diese "Lücken" im Kiez schließen und für weitere Mülleimer werben. Die kommenden vier Wochen sammle ich deshalb Hinweise für zusätz…   weiterlesen

Erweiterung der KiTa "Kinderland" in der Simplonstraße eingeweiht

erstellt am

Die KiTa "Kinderland" in der Simplonstraße hat heute ihren Erweiterungsbau für rund 40 weitere Kitaplätze offiziell eröffnet. Zusammen mit Cansel Kiziltepe, Mitglied des Bundestags für Friedrichshain-Kreuzberg und Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, konnte ich mir von dem Neubau einen Eindruck machen. BIK-Geschäftsführer Torsten Wischnewski-Ruschin und KiTa-Leiterin Teresa Cordes informierten über die neuen Räumlichkeiten. Für etwa eine Millionen Euro hat das Berliner Institut für Kleinkindpädagogik (Träger des …   weiterlesen

Neues Milieuschutzgebiet in Friedrichshain auf den Weg gebracht

erstellt am

Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg haben in dieser Woche die Weichen für ein neues Erhaltungssatzungsgebiet "Weberwiese" nördlich der Grünberger Straße und westlich der Kadiner Straße in meinem Wahlkreis gestellt: Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung und ich hatten dies nach Gesprächen mit besorgten Anwohnerinnen und Anwohnern im November 2014 initiiert und das Bezirksamt beauftragt, ein Erhaltungssatzungsgebiet (Millieuschutz) für das Gebiet südlich der Karl-Marx-Allee und nördlic…   weiterlesen

Was ist die 'Berliner Traufhöhe'?

erstellt am

Bei zahlreichen Diskussionen zum Thema Wohnen oder zu anderen Bauprojekten in meinem Wahlkreis taucht immer wieder der Begriff ‚Berliner Traufhöhe’ auf. Kurze Auflösung: Die ‚Berliner Traufhöhe’ regelt, dass in den zahlreichen Berliner Altbauquartieren, die Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden, wie etwa im Boxhagener, Comenius- oder Rudolfkiez in meinem Wahlkreis, die meisten Häuser auf eine Maximalhöhe von 22 Metern beschränkt sind. Auf meine Nachfrage zu diesem Thema bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bekam ich umfassende Inf…   weiterlesen

WBM baut 69 Wohnungen in der Colbestraße

erstellt am

Gemeinsam mit Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup, und dem Geschäftsführer der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM), Lars Ernst, habe ich heute den ersten Spatenstich für neue Mietwohnungen in der Colbestraße 5/7 zwischen dem Wismarplatz und der Frankfurter Allee gesetzt. Begleitet wurde der Baubeginn von Mädchen und Jungen der nahegelegenen Inklusionskita Colbestraße, die passend das Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen“ sangen. Die WBM wird ein Wohn- und Geschäftsgebäude mit integrierter Remise und offe…   weiterlesen

Modernisierung der Warschauer Straße - Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger

erstellt am

Im September beginnen sollen umfangreiche Baumaßnahmen an der Warschauer Straße zwischen Warschauer Brücke und Frankfurter Tor beginnen. Vor allem Radfahrer werden von den Arbeiten profitieren: Bis Dezember 2015 soll der entsprechende Straßenabschnitt eine durchgängige Fahrradspur bekommen und die Gehwege verbreitert werden. Dafür werden Stellflächen bis auf einige am Frankfurter Tor abgeschafft und durch für die anliegenden Geschäfte notwendige Lieferbereiche ersetzt. An der Kopernikusstraße und an der Revaler Straße werden durchgängige Übergänge f…   weiterlesen