Artikel zum Thema 'Initiativen'

Kiezpreis: 500 Euro für Alia-Mädchenzentrum

erstellt am

ALIA ist eine Freizeiteinrichtung für Mädchen und Frauen zwischen 9 - 27 Jahren im Kreuzberger Wrangelkiez. Bei Alia können sich Freundinnen treffen, die PC's nutzen, spielen oder einfach nur abhängen. Täglich gibt es unterschiedliche Angebote im kreativen, sportlichen oder technischen Bereich, wie z.B. Nähen, Streetdance oder die Medienwerkstatt. Auch bei den Hausaufgaben, bei Bewerbungen oder sonstigen Dingen kann das Alia Team helfen. Bestandteile der Arbeit sind: Offenes Angebot Hausaufgabenunterstützung Gruppenangebote (Kreativ- und Bewegu…   weiterlesen

Kiezpreis: 500 Euro für Loyal e.V.

erstellt am

Diese Woche habe ich den ersten von zwei Schecks meines Kiezpreises an die Gewinnerinnen übergeben: Die Jury haben in diesem Jahr zwei Mädchenprojekte überzeugt. Das Preisgeld von 500 Euro geht an den Kreuzberger Verein Loyal in meinem Wahlkreis. Der Verein engagiert sich seit 15 Jahren rund um das Kottbusser Tor für Kinder und Jugendliche aus der Umgebung. Der Verein hat neben dem Mädchenladen in der Reichenberger Straße auch einen Jugendtreff in der Kohlfurter Straße. Initiatorin Jessica Fuchs hat den Verein als Studentin gegründet und engagie…   weiterlesen

780 Jahre Berlin: Kiezpreis zum Stadtgeburtstag

erstellt am

Seit genau 780 Jahren fließt die Spree dieses Jahr offiziell durch Berlin, am 28. Oktober wird die Stadt erneut um ein Jahr älter. Das ist für mich jährlich Anlass, meinen Preis für bürgerschaftliches Engagement auszuschreiben: Zum mittlerweile 6. Mal lobe ich meinen Kiezpreis zum Stadtgeburtstag aus. Für jedes Jahr Berlin gibt es wie immer einen Euro zu gewinnen, 780 Euro also insgesamt. Darum bewerben können sich Vereine, Gruppen, Projekte und Initiativen, die in Friedrichshain und Kreuzberg mit ihrer Arbeit aktiv sind. Die bisherigen Preistr…   weiterlesen

Inklusionsbetriebe in Kreuzberg besucht

erstellt am

Heute habe ich drei soziale Einrichtungen in Kreuzberg besucht. Sie beschäftigen alle Menschen mit Inklusionsbedarf: Nestwärme plus in der Ritterstraße beschäftigt mindestens 40 Prozent von Behinderung betroffene Menschen und ist ein Integrationsunternehmen, das auch ausbildet. Die MitarbeiterInnen kochen rund 400 Essen täglich für Kitas. Der Cateringbereich ist ein Schwerpunkt von Nestwärme plus. Der Verein Nestwärme, 'Verein zur Betreuung und Beratung von AIDS-betroffenen Familien, Kindern und Jugendlichen' betreibt in der Ritterstraße zudem die Kita…   weiterlesen

400 Euro Spende für die Verschönerung der Pettenkofer Grundschule

erstellt am

Heute habe ich den zweiten Scheck meines jährlichen Kiezwettbewerbs zum Berliner Stadtgeburtstag überreicht: Über 400 Euro kann sich der Verein Herzwürdig - Kulturelle Bildung Hoch Vier für seine Arbeit an der Friedrichshainer Pettenkofer Grundschule freuen. Bereits in der vergangenen Woche habe ich 400 Euro an den Kiezoase-Nachbarschaftstreff im Friedrichshainer Barnimkiez gespendet. Zusammen mit der Staatssekretärin Sigrid Klebba, Schulstadtrat Peter Beckers und der Bezirksverordneten Peggy Hochstätter, die auch Mitglied des Fördervereins der Sch…   weiterlesen

Besuch beim Alia-Zentrum für Mädchen und junge Frauen

erstellt am

Im Rahmen einer kleinen Geburtstagsfeier habe ich das Alia-Zentrum für Mädchen und junge Frauen in der Kreuzberger Wrangelstraße 84 in meinem neuen Wahlkreis kennengelernt. Gefeiert wurde der 130. Geburtstag des Standorts und das erste Jahr unter neuer Trägerschaft. Alia bietet die Möglichkeit, in einem offenen Bereich zu kickern, in Zeitschriften zu schmökern oder im Internet zu surfen, zu spielen, andere Mädchen kennen zu lernen, den Garten zu nutzen sowie mit oder ohne Unterstützung Hausaufgaben zu erledigen. Bis zu 30 Mädchen und junge Frauen n…   weiterlesen

3 000 Euro für das Spielmobil auf dem "Boxi"

erstellt am

Heute habe ich auf dem Boxhagener Platz gemeinsam mit den Betreibern des Wochenmarkt Boxhagener Platz einen Scheck über 3 000 Euro an den Vorsitzenden des Vereins SPIELwagen 1035 e.V, Volker Hedemann, überreicht. Dies habe ich zusammen mit dem aktuellen Wochenmarktleiter vom „Boxi“, Stefan Frantz, und mit seinem langjährigen Vorgänger in diesem Amt, seinem Vater Detlef Frantz, gemacht. Die Geldsumme ist der komplette Erlös der 1. Auflage des Buches „Kleine Geschichte des Boxhagener Platzes“, die wir zusammen für den guten Zweck gespendet haben. Das Bu…   weiterlesen

Zielona Góra in Berlin - Kunstprojekt erinnert an deutsch-polnische Geschichte

erstellt am

Das Interventions-Kunstprojekt '93 Straßenschilder' hinterlässt derzeit in meinem Wahlkreis an neun Friedrichshainer Straßen grelle Spuren. Sie sollen an die von Licht und Schatten geprägte deutsch-polnische Geschichte erinnern. In den markierten Friedrichshainer Straßen, von der Dirschauer über die Krossener, Glatzer und Grünberger Straße bis zur Proskauer und Dolziger Straße, haben die Künstler die Straßenschilder mit pinken Klebebannern markiert. Um die Straßenpfeiler sind Holzplatten in Form des heutigen Polen gelegt, die den jeweiligen Ort auf der…   weiterlesen

Engagement-Preis 2014: 1050 Euro an soziale Projekte in Friedrichshain

erstellt am

In den vergangenen Wochen habe ich die drei diesjährigen Preisträger meines Engagement-Preises besucht, mich vor Ort über die Projekte informiert und dabei die Spendenschecks überreicht. Erste Station war die Kita 'Weidenkätzchen' der Arbeiterwohlfahrt Spree-Wuhle. Dort haben die ErzieherInnen gemeinsam mit den Kindern in den vergangenen Jahren einen kleinen Gemüse- und Kräutergarten angelegt. Das Preisgeld von 250 Euro soll für den Bau einer weiteren Wurmbox verwendet werden. Den Scheck nahmen Kita-Leiterin Schmidt und der Vorsitzende der AWO Spree-W…   weiterlesen

Nachbarschaftszentrum RuDi bietet 33 Initiativen Raum

erstellt am

In dieser Woche habe ich gemeinsam mit der Friedrichshainer Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe das Kultur- und Nachbarschaftszentrum RuDi im Rudolfkiez besucht. Wir wurden von Leiter Frank Zielske und Harald Wachowitz, Geschäftsführer des Berlin-Brandenburger Bildungswerks, begrüßt. Das Bildungswerk ist der Träger der Einrichtung. Seit zehn Jahren empfängt das RuDi nun schon AnwohnerInnen und BesucherInnen am ‘Eingang’ zum Rudolfkiez im jetzigen Standort im alten Inspektorenhaus und bietet mittlerweile 33 Initiativen Raum für Ideen. Gegründet …   weiterlesen