Richtfest der WBM in der Colbestraße

Berlin baut. Und das merkt man auch an der steigenden Anzahl von Richtfesten: Heute fand ein weiteres Richtfest der Wohnungsbaugesellschaft Berlin Mitte (WBM) in Friedrichshain statt: In der Colbestraße 5/7 entstehen bis November 2016 insgesamt 69 barrierearme Wohnungen und drei straßenseitige Gewerbeflächen. Das Haus wird 1- bis 3-Zimmerwohnungen mit Wohnflächen von 37 bis 83 Quadratmetern beherbergen. Auf dem Grundstück, das nach dem Zweiten Weltkrieg als Lagerplatz, Parkplatz und auch als Nachbarschaftsgarten genutzt wurde, gibt es auch noch ein Highlight: Im offenen Hinterhof wird eine historische Backsteinremise saniert und in das Neubau-Areal integriert.

Die neuen landeseigenen Wohnungen werden angesichts des Monopoly-Spiels privater Investoren in Friedrichshain dringend gebaut: Das überwältigende Mieterinteresse beim ersten Neubauprojekt der WBM in meinem Wahlkreis in der Gärtnerstraße hat dies eindrucksvoll gezeigt. Auch in der Colbestraße besteht bereits jetzt großes Interesse (Bewerbungen an die WBM sind bereits möglich). Ich freue mich deshalb, dass das Bauvorhaben der WBM derzeit im Plan ist. Die landeseigene Gesellschaft leistet mit diesem Neubau einen wichtigen Beitrag zu einer sozialen Wohnungspolitik. 

Nur durch Neubau in der Stadt kann die Lage am Wohnungsmarkt entspannt werden. Und die WBM und die ebenfalls landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE wollen in Friedrichshain in den kommenden Jahren mehrere hundert weitere bezahlbare Mietwohnungen bauen.

Zurück