5000 Euro für die Bahnhofsmission Berlin-Ostbahnhof

Scheckübergabe an die Bahnhofsmission Berlin-Ostbahnhof: Zusammen mit Bastian Knabe, Geschäftsführer der S-Bahn Berlin, und mit dem Eisenbahn-Fotografen Burkhard Wollny, habe ich heute einen 5000 Euro-Scheck an Anne Dietrich-Tillmann, Geschäftsführerin des Trägervereins IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit für das Erzbistum Berlin, übergeben.

Die Summe ist das Ergebnis des Verkaufs des Friedrichshainer Eisenbahnkalenders 2016. Er zeigt 13 bisher unveröffentlichte historische Eisenbahn-Aufnahmen von Burkhard Wollny, die in und um Friedrichshain in meinem Wahlkreis entstanden sind. Schon vor Weihnachten waren sämtliche Kalender für den guten Zweck in den Verkaufsstellen der Berliner S-Bahn ausverkauft: Die vielen Berliner Bahnfreundinnen und Bahnfreunde haben so in kürzester Zeit dafür gesorgt, dass wir heute pünktlich zum Jahresanfang der Bahnhofsmission den Spendenscheck übergeben konnten. Ein toller Erfolg. Vielen Dank dafür. Mein Dank gilt auch der S-Bahn Berlin für den Vertrieb des Kalenders und Burkhard Wollny, der die Aufnahmen aus seinem Archiv zur Verfügung gestellt hat.

Die Bahnhofsmission Ostbahnhof besteht bereits länger als 120 Jahre und ist die erste und älteste Bahnhofsmission Deutschlands. Sie leistet einen wertvollen sozialen Beitrag. In ihren Räumen können Hilfebedürftige regelmäßig eine warme Mahlzeit bekommen und ein breites und niedrigschwelliges Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Mit dem Geld will der Träger der Bahnhofsmission am Ostbahnhof eine Stelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes vor Ort finanzieren.

Zurück