Friedrichshainer Tennisplätze müssen erhalten werden

Der Verein Tennisclub Friedrichshain in meinem Wahlkreis in der Modersohnstraße 49 im Rudolfkiez ist einer der wenigen Tennisvereine in Ost-Berlin. Mittelfristig ist er durch einen nötigen Erweiterungsbau für die Emanuel-Lasker-Oberschule gefährdet. Bei einem Besuch auf dem Vereinsgelände habe ich mir zusammen mit Frank Vollmert, stellvertretender Vorsitzender des Sportausschusses in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) für die SPD, einen ersten Überblick über den Verein und die geplanten Baumaßnahme verschafft:


Der Verein verfügt über insgesamt sechs Sandplätze, die er zuletzt 2008 in Eigenregie mit Hilfe spezieller Darlehen für Sportvereine erneuert hat. Und auch für das Clubhaus wurde in den vergangenen Jahren viel ehrenamtliche Arbeit aufgewendet. Auch, weil immer wieder Schäden nach diversen Einbrüchen zu beseitigen waren. Der Tennisclub ist mit seinem Vorsitzenden Andreas Pirl an der Spitze ein wichtiger Bestandteil der Sportinfrastruktur in Friedrichshain, die gerade im Zuge unserer wachsenden Stadt und in unserem äußerst dicht besiedelten Bezirk von großer Bedeutung ist. Der Verein zählt rund 320 Mitglieder (knapp ein Drittel davon unter 18 Jahre). Der Tennisclub (Saison von April bis November) ist innerhalb Berlins als spielstark bekannt: Die 1. und 2. Herrengruppe spielt in der Verbandsoberliga.


Und in diesem Jahr feiert der Verein sein 65. Jubiläum. Damit der Verein auch darüber hinaus weiter existieren kann, muss sein Fortbestand mit Blick auf die nötige Erweiterungsmaßnahme der Schule gelöst werden: Denn von dieser Baumaßnahmen sind zwei der sechs Tennisplätze bedroht. Ohne diese Plätze ist laut Verein aber kein Spielbetrieb auf Verbandsebene mehr möglich. Da sich zwischen den Tennisplätzen eine große, weitgehend ungenutzte Schulfläche befindet und es zur Modersohnstraße hin noch Erweiterungsmöglichkeiten gibt, setze ich mich zusammen mit der SPD-BVV-Fraktion beim Bezirk und dem Senat für eine Neuordnung der Flächen auf dem Gelände ein, die den Schulneubau ermöglicht und alle Tennisplätze erhält. Es dürfen keine Sportflächen in Friedrichshain geschliffen werden.


Lust auf Tennis? Es ist nach wie vor möglich, Mitglied beim Tennisclub Friedrichshain zu werden: Erwachsene zahlen 285 Euro Jahresbeitrag, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen einen ermäßigten Beitrag von 220 Euro und Studenten, Azubis, Arbeitslose und Rentner müssen 180 Euro berappen. Es gibt zur MitspielerInnen-Suche eine "Spielerbörse" auf der vereinseigenen Homepage:


Zur Homepage


Facebook-Profil des Vereins

Zurück