Berliner Patientenfürsprecher – auch eine starke Stimme für Patienten in Friedrichshain

An den Berliner Krankenhäusern, also auch am Vivantes Klinikum im Friedrichshain, arbeiten ehrenamtlich, unabhängig und kostenfrei Patientenfürsprecher, die sich tagtäglich für die individuellen Belange von Patienten und ihren Angehörigen einsetzen. Leider wissen jedoch knapp 80 Prozent der Berlinerinnen und Berliner nicht was es mit Patientenfürsprechern auf sich hat oder dass es sie überhaupt gibt. Deshalb hierzu einige Fakten:

Patientenfürsprecher haben seit 1974 einen gesetzlichen Auftrag gemäß Paragraf 30 des Berliner Landeskrankenhausgesetzes. Darüber hinaus werden sie vom jeweiligen Bezirk durch die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) für eine Dauer von je fünf Jahren eingesetzt und sind im Arbeitskreis Patientenfürsprecher des Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. zusammengeschlossen. Für das Amt bewerben können sich all diejenigen Personen, die zu den Wahlen zur BVV wahlberechtigt sind, wobei Mitarbeitern von Krankenhäusern jedoch ausgeschlossen sind.

Das Aufgabenfeld von Patientenfürsprechern ist vielfältig: so beantworten sie drängende Fragen in Bezug auf die Rechte von Patienten, nehmen Lob und Beschwerde gegenüber Krankenhäusern entgegen, vermitteln bei Problemen zwischen Patient und Klinikpersonal und leiten zudem Anregungen und Verbesserungsvorschläge an die je zuständigen Stellen weiter. In Einzelfällen besteht auch die Möglichkeit, dass mithilfe der Fürsprecher Sprachbarrieren für Patienten mit Migrationshintergrund überwunden werden. Grundsätzlich unterliegen die Ehrenamtlichen bei ihrer Arbeit der Schweigepflicht und dürfen vertrauliche Informationen nur dann weitergeben wenn eine vorherige Einverständnis des Patienten vorliegt. Eine gute Erreichbarkeit wird stets gewährleistet: Die Patientenfürsprecher bieten meist direkt vor Ort in den Krankenhäusern regelmäßige Sprechstunden an und ermöglichen - sofern nötig - auch ‚Krankenbesuche’ um Patienten und deren Angehörige bestmöglich zu beraten und ihre Anliegen mit einer starken Stimme nach außen zu  vertreten. Eine Inanspruchnahme ist kostenlos.

Weitere ausführliche Informationen zur Arbeit der Patientenfürsprecher sowie die für Friedrichshain zuständigen Ansprechpartner sind hier zu finden.

Liste mit den Kontaktdaten der Berliner Patientenfürsprecher (PDF)

Zurück